Samstag, 15 Dezember 2018

TWC #3: Fulminanter Jahresauftakt auf dem Eifel-Ring

Fulminanter Jahresauftakt auf dem Eifel-Ring: Jan Rettke und Jacques Libar waren die großen Sieger beim dritten Lauf zum Tonisport-Winter-Cup (TWC), der auch als zweiter Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West gewertet wurde. 42 RC-Car-Enthusiasten waren am 03. Januar am Start. Nach intensiven Training am Samstag – einige hatten sich schon am frühen Freitag, am Neujahrstag, auf der 111-Meter-Teppichpiste versammelt – bot der Renn-Sonntag 27 actiongeladene Vorläufe und 27 ebenso spannende Finalrennen, die von Rennleiter und Zeitnehmer Uwe Baldes höchste Konzentration über den eng gesteckten Zeitplan erforderte.

 

Hauchdünne 0,165 Sekunden trennten nach den Vorläufen in der Tourenwagen-Klasse 13.5T (mit Muchmore-Motor und Volante-Reifen) Jan Rettke (MAC Meckenheim), Patrick Gassauer (WMC Wiesbaden) und Majuran Tharmalingam (MAC Adenau). Auftaktsieger Rettke konnte das erste A-Finale mit acht Zehntelsekunden vor Eifel-Ring-Debütant Gassauer gewinnen, die Finalrennen zwei und drei jeweils mit Rundenvorsprung vor Gassauer bzw. Philipp Römer (MAC Adenau). Damit feierte Yokomo-Pilot Rettke in der mit 18 Teilnehmern am stärksten besetzten Klasse den zweiten Saisonsieg. Zweiter wurde Gassauer (Team Magic) vor Römer (Xray). Die Plätze vier bis sechs gingen an Lennart Skornia (MAC Visselhövede/Xray), Tharmalingam (Capricorn) und Jörg Baldes (MSC Adenau/Serpent). Das B-Finale entschied Jan Bickendorf (MAC Idar-Oberstein/Xray) vor den beiden MAC-Adenau-Talenten Marc Hunz (Xray) und Tobias Daniels (Xray) für sich, im C-Finale setzte sich Dennis Weihert (MRC Rhein-Neckar/Team Magic) vor Marc Stübben (MAC Adenau/Xray) und Jean-Baptiste Jansenns (Xray) durch.

Jacques Libar feierte am 03. Januar gleich zwei TWC-Siege. In der mit zwölf Teilnehmern besetzten Klasse 1:12 Standard (EB/10.5T) fuhr der Serpent-Pilot aus Luxemburg zur Vorlaufbestzeit vor Sven Stoffels ((MRC Alst. Oberhausen) und Joachim Behnken (MAG Visselhövede), alle drei lediglich durch 1,2 Sekunden getrennt. Libar gewann das erste A-Finale vor Behnken und Stoffels. Im zweiten A-Finale drehte VBC-Pilot Stoffels den Spieß um und siegte vor Behnken und Libar, während das dritte A-Finale an Behnken vor Libar und Stoffels ging. Somit erzielte Libar den Tagessieg vor Behnken und Stoffels. Die weiteren Plätze im A-Finale belegten der ehemalige Nitro-1/10-Europameister Dirk Wischnewski (MSC Kirchhain) mit einem geliehenen 2013-er Xray vor David Ranft (Team SMI Siegen/Xray) und Gero Holzberg (MAG Visselhövede). Sieger des B-Finales wurde Michael Holla (MRC Rhein-Neckar/Xray) vor Hartmut Rose (MSC Asbach/Xray) und Thomas Steinhage (MFR Morschheim).

Jacques Libar musste sich in der Formel 1 (nach ETS-Reglement), mit neun Fahrern besetzt, in den Vorläufen Serpent-Markenkollege Lennart Skornia geschlagen geben. Im ersten A-Finale siegte Libar vor Skornia, der das zweite vor Libar gewann, so dass das dritte Finalrennen entschieden musste. Erneut setzte sich Libar gegen Skornia durch, was dem Luxemburger den zweiten Tagessieg vor dem Norddeutschen Skornia bescherte. Den dritten Rang auf dem Podium eroberte Armin Weihert (MRC Rhein-Neckar) mit einem Prototypen des neuen Shepherd Velox F1, der in Kürze auf den Markt kommen wird. Das B-Finale ging an Kai Asmer (AMC Hildesheim).

Ein außergewöhnliches Duell erlebte die erstmals in dieser TWC-Saison besetzte Klasse Tourenwagen modified (mit Volante-Reifen). Der amtierende VG8-Europameister Oliver Mack (WMC Wiesbaden) und der amtierende Vize-Europameister Merlin Depta (2-speed racing-team) trugen auf dem Eifel-Ring die EM-Revanche aus. Sowohl in den Vorläufen als auch in den Finals behielt dieses Mal Serpent-Pilot Depta die Oberhand über Yokomo-Fahrer Mack, der vor allem mit Wischnewski sowie Armin und Dennis Weihert das Shepherd-Team-Wochenende in der Eifel genoss.

Der Siegerpokal in der Rookie-Klasse ging erneut an Arian Wirtz, der erstmals einen Yokoma BD Sport steuerte.

Nach drei von fünf Läufen zum Tonisport-Winter-Cup führt David Ranft in der 1/12-Klasse vor Michael Holla und Hart Rose, in der 13.5T-TW-Klasse liegt Philipp Römer vor Majuran Tharmalingam und Oliver Kaufmann in Führung, in der F1 hat Michael Weiler (MAC Adenau) bisher die meisten Punkte vor Jacques Libar, bester Modified-Tourenwagen-Pilot ist Merlin Depta und bei den Rookies ist Arian Wirtz auf Rang eins. Bisher haben 69 RC-Car-Fahrer im TWC 2015/2016 Punkte gesammelt.

Der vierte TWC-Lauf wird am 30./31. Januar ausgetragen, quasi als Warm-up für das eine Woche später stattfindende ETS-Rennen in Mülheim-Kärlich. Auch TWC #4 wird zur Sportkreis-Meisterschaft West gewertet. Am 20./21. Februar steigt dann mit Lauf fünf das TWC-Finale auf dem Eifel-Ring.

Links: Ergebnis | Punkestände

MAC-Hotline

0151/22019556

Trainingsgebühr per Paypal

Name:
Telefon:

Ergebnisse vom "Eifel-Ring"

RENNERGEBNISSE

 

RUNDENZEITEN

Förder-Partner