Dienstag, 25 Juni 2019

Domenic Paul und Oliver Kaufmann siegen auf dem Eifel-Ring

Auf dem Eifel-Ring des MAC Adenau sorgten 32 Teilnehmer für einen glänzenden Abschluss der Indoor-Saison 2018/2019. Der zweite EG-Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West, der wie im Sportkreis West üblich in vorbildlicher Kombination mit dem dritten Lauf der Tonisport-Onroad-Series Division West ausgetragen wurde, bot bemerkenswerten spannenden und vor allem auffallend fairen Modellrennsport auf der anspruchsvollen 111-Meter-Bahn in Leimbach bei Adenau am Nürburgring. Von den fünf ausgeschriebenen Klassen waren nur drei besetzt, Tourenwagen-Modified- und Formel-Piloten waren nicht am Start. Nach einem intensiv genutzten Zwölf-Stunden-Trainingstag schickte Rennleiter und Zeitnehmer Uwe Baldes die Elektro-Racer am Rennsonntag zunächst in ein Zeittraining, aus dem die Einteilung der Vorlaufgruppen resultierte.

In der mit 16 Teilnehmern stärksten Klasse Tourenwagen Stock mit 13.5T (EGTWSP) eroberte Domenic Paul (RC Cars Bergisch Born) in beeindruckender Manier die Pole-Position, obwohl er das Training am Samstag ausgelassen hatte. Sebastian Meibörg qualifizierte sich als Zweiter vor Fabian Nitschke vom MAC Meckenheim und Jörg Baldes vom MSC Adenau für die Finalrennen. Mit seinem Awesomatix beherrschte Domenic Paul die Konkurrenz in allen drei Finalläufen. Der zweite Rang auf dem Treppchen ging an Fabian Nitschke, der mit seinem Mugen in allen drei Finals Zweiter wurde. Xray-Pilot Dennis Miether (AMC Langenfeld) komplettierte das Podium nach zwei dritten Plätzen. Der Nachwuchs glänzte nicht nur durch den Sieg des 17-jährigen Domenic Paul, sondern auch durch den 12-jährigen Niederländer Roel Jongenelis (Racing Arena Limburg), der mit seinem Xray das B-Finale vor Ingo Braun (RMC Düren/Mugen) gewann, und durch den erst achtjährigen Thilo Baldes (MSC Adenau/Xray), der nach einer starken Vorstellung im C-Finale und einem Laufsieg nur knapp Remco Mutsaerts (Jamutsi Racing/Xray) unterlag.

Nur vier Fahrer ging in der Tourenwagen-Fun-Klasse mit 17.5T (EGTWHO) an den Start. Oliver Kaufmann (MAC Meckenheim) dominierte die Vorläufe und die Finalrennen eindeutig. Auf dem Siegerpodest standen schließlich Achim Tramm (Yokomo) als Zweiter und Jürgen Bohlig (Xray) vom MCC Hocheifel als Dritter neben dem Routinier.

Die aufstrebende Klasse der frontgetriebenen Tourenwagen FWD/Fronties war mit zwölf Startern auch beim MAC Adenau gut vertreten, die nicht nur für einen optischen Leckerbissen, sondern auch für die spannendsten Rennen des Tages sorgten. Destiny-Fahrer Oliver Kaufmann setzte sich in einem spannenden Kampf um die Vorlaufbestzeit gegen die beiden Xray-Piloten Jacques Libar (Team SMI Siegen) und Harald Schmittgen (MAC Meckenheim) durch. Was vor allem Oliver Kaufmann und Jacques Libar in den Finalrennen zeigten, sorgte für lautstarke Begeisterung rund um den Eifel-Ring. Was immer Jacques Libar auch im ersten Finale versuchte, er kam einfach nicht am fehlerfrei fahrenden Oliver Kaufmann vorbei und musste sich knapp geschlagen geben. Im zweiten Finale verbremste sich Kaufmann nach wenigen Runden, Jacques Libar nutze die herbeigesehnte Situation zur Führung, bis er mit seinem T4F auf der Geraden die Streckenbegrenzung berührte und sich überschlug, was wiederum Kaufmann als Geschenk gerne annahm. Im Ziel musste sich Libar nur um 15 Tausendstelsekunden gegen Kaufmann geschlagen werden. Im dritten Finale beobachtete Kaufmann als Streckenposten das Duell der Libar-Brüder Jacques und Laurent, die in dieser Reihenfolge auch die ersten beiden Plätze belegten. Damit sicherte sich Laurent Libar auch den dritten Platz auf dem Podium vor Frank Hoeschler (MAC Meckenheim/Xray) und Harald Schmittgen. Im B-Finale setzte sich Georg von Jeetze (MAC Meckenheim) gegen Raymond Libar (Xray) durch.

Der MAC Adenau dankt allen, die zur Durchführung und zum Gelingen dieses Rennwochenendes auf dem Eifel-Ring beigetragen haben. 

MAC-Hotline

0151/22019556

Trainingsgebühr per Paypal

Name:
Telefon:

Ergebnisse vom "Eifel-Ring"

RENNERGEBNISSE

 

RUNDENZEITEN

Förder-Partner