Samstag, 23 Juni 2018

Jacques Libar Gesamtsieger im Tonisport-Winter-Cup

Jacques Libar ist der Champion im Tonisport-Winter-Cup 2015/2016, kurz TWC. Der Luxemburger eroberte beim Finallauf der seit 2011 ausgetragenen Rennserie auf dem Eifel-Ring des MAC Adenau den großen Gesamtsieger-Pokal und verwies die punktgleichen Arian Wirtz und Jan Rettke auf die Plätze. Insgesamt 76 Piloten nahmen an den fünf Läufen in der abgelaufenen Wintersaison auf der 111 Meter langen Indoor-Strecke in Leimbach unweit des Nürburgrings teil.

Nach der erfolgreichen Deutschen Meisterschaft 1:12 im März des vergangenen Jahres war der Eifel-Ring auch bei den TWC-Rennen ein Mekka der 1:12-Piloten. Insgesamt 27 Fahrer sammelten mit den kleinen aber ultraschnellen Le-Mans-Prototypen Punkte in der Klasse 1:12 Standard (10.5T/EB). Der Titel ging an Bernd Wiesenberger, der zu vier Rennen sogar aus dem Schwarzwald anreiste. Beim Finale, das auch als vierter Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West gewertet wurde, erkämpfte der CRC-Pilot seinen dritten Sieg vor Hartmut Rose und David Ranft. Die beiden anderen Siege holte sich Jacques Libar (Team SMI Siegen), einmal mit Xray und einmal mit Serpent. In der TWC-Meisterschaft belegten hinter Wiesenberger (Black Forest Racer/482 Punkte) die Xray-Piloten Ranft (Team SMI Siegen/472) und Rose (MSC Asbach/463) nun in umgekehrter Reihenfolge als beim Finale die Plätze zwei und drei. Punktgleich mit Rose musste sich Michael Holla (MRC Rhein-Neckar/CRC) mit Rang vier begnügen.

Mit 32 Teilnehmern waren die Tourenwagen mit 13.5T-Einheitsmotoren von Muchmore und Volante-Einheitsreifen die stärkste Klasse in der TWC-Saison 2015/2016. Bei allen vier Läufen, bei denen er am Start war, eroberte Jan Rettke souverän den Sieg, der fünfte ging an René Püpke (MAC Waslum/Xray). Beim Finale gewann Yokomo-Pilot Rettke, Mitglied sowohl im MAC Meckenheim als auch im MAC Adenau, vor Melvin Diekmann (MRG Voerde/Xray) und Jens Schäfer (MAC Adenau/Serpent), während Marc Stübben (MAC Adenau/Xray) das B-Finale für sich entschied. Mit vier Siegen verbuchte Rettke die Maximalpunktzahl 484 und holte sich damit sicher den Gesamtsieg bei den Tourenwagen vor Philipp Römer (MAC Adenau/Xray/475) und Oliver Kaufmann (Yokomo/465).

Erstmals war in der abgelaufenen Winter-Saison die Formel 1 mit von der Partie, mit 21.5T-Einheitsmotoren von Hobbywing und Einheitsreifen von Ride. Nachdem Michael Weiler (MAC Adenau/Xray) die ersten beiden Läufe gewonnen hatte, dominierte fortan Jacques Libar zweimal mit Xray und einmal mit Serpent die weiteren Rennen und holte sich mit 363 Punkten den F1-Titel vor Kevin Gehrke (TV 1861 St. Wendel/Xray/355) und „Papa“ Raymond Libar (LMCC/Xray/347). Insgesamt waren 13 F1-Piloten im TWC am Start.

Nachwuchsarbeit wird im MAC Adenau seit jeher großgeschrieben und so zählen Philipp Römer, Tobias Daniels, Marc Hunz, Niklas Lynn, Marc Stübben zu den jungen Piloten, die über die Jahre aus dem MAC-Talentschuppen hervorgegangen sind. In diesem Winter waren es wieder zwei Youngster, die in der Rookie-Klasse ihre ersten Pokale bejubelten. Arian Wirtz (Tamiya/Yokomo) feierte nach fünf Siegen auch den Titelgewinn vor Alexander Mohr (Tamiya).

Enttäuschend verlief die Ausschreibung der Tourenwagen-Modified-Klasse. Nur beim dritten TWC-Lauf gingen zwei Fahrer an den Start. Da siegte Merlin Depta (2-speed Racing-Team/Serpent) vor Oliver Mack (WMC Wiesbaden/Yokomo).

Nach einer stimmungsvollen und ausgedehnten Siegerehrung sowohl für das fünfte Rennwochenende als auch für die Meisterschaft mit vielen schmucken Pokalen rundete eine Tombola mit Preisen von TWC-Partner Tonisport den Renntag ab. Dabei erwies sich der elfjährige Arian Wirtz als absoluter Glückspilz, denn der Rookie gewann gleich beide Hauptreise, nämlich Regler und 13.5T-Motor von Muchmore.

„Es war wieder eine schöne, erfolgreiche Rennsaison im Tonisport-Winter-Cup mit spannenden, fairen Rennen in angenehmer und entspannter Atmosphäre“, fasste MAC-Rennleiter Uwe Baldes zufrieden zusammen. „Wir danken allen Fahrern, die teils erhebliche Anfahrtswege auf sich genommen haben, für ihre Teilnahme und die gute Stimmung, die sie mitgebracht und verbreitet haben. Ein besonderer Dank geht an Uwe und Toni Rheinard, die uns schon seit Jahren maßgeblich unterstützen.“

Nach dem TWC-Finale fiebert der MAC Adenau zum Saisonausklang mit dem zweiten Lauf der Tonisport-Onroad-Series – Division West, kurz TOS West, am 05./06. März entgegen, die aktuell mit 58 Nennungen bereits vor dem Nennschluss ausgebucht ist.

MAC-Hotline

0151/22019556

Trainingsgebühr per Paypal

Name:
Telefon:

Ergebnisse vom "Eifel-Ring"

Rennergebnisse

Rundenzeiten

Förder-Partner