Mittwoch, 20 September 2017


 

DM 1:12: Nachlese auf der DMC-Website

Eine Nachlese zur Internationalen Deutschen Meisterschaft 1:12, die der MAC Adenau Anfang März ausgerichtet hat, gibt es mittlerweile auf der Website des Dachverbandes DMC, um genau zu sein seit dem 24. Mai. Spät aber immerhin.

Link: Nachlese DM 1:12 @ DMC

DM 1:12: Fotos und Interview bei BRCNEWS

BRCNEWS.net hat nicht nur aktuell in einem Rennticker von der Int. Deutschen Meisterschaft 1:12 auf dem Eifel-Ring des MAC Adenau berichtet, sondern liefert im Nachgang noch eine Foto-Galerie sowie ein Interview mit Rennleiter Uwe Baldes.

Links: Fotos @ BRCNEWS | Interview @ BRCNEWS

DM 1:12: Titel für Mobers und MAC-Pilot Rettke

Als Krönung einer großartigen Deutschen Meisterschaft beim MAC Adenau hat MAC-Mitglied Jan Rettke den Titel in der Standard-Klasse erobert. Deutscher Meister in der Expert-Klasse wurde Rekord-Champion Markus Mobers. Bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft auf dem Eifel-Ring in Leimbach unweit des legendären Nürburgring war der Rennsport im Miniformat der eigentliche Sieger. Denn mit 70 Nennungen und letztlich 67 Teilnehmern, darunter auch Fahrer aus Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden und Polen, war diese DM eine der stärksten besetzten in der Geschichte der ferngesteuerten Elektro-Glattbahn-Rennfahrzeuge im Maßstab 1:12, der ältesten Elektro-Klasse im Dachverband DMC überhaupt. Packende Rennen, ein reibungsloser Ablauf sowie eine glänzende Stimmung im Fahrerlager prägten diese Deutsche Meisterschaft und machten diese Premieren-Veranstanstaltung des MAC Adenau inklusiv der DM-Party in der Gemeindehalle in Leimbach zu einem vollen Erfolg.

"Wir blicken auf ein eindrucksvolles Rennwochenende zurück, das besser nicht hätte laufen können", äußerten Uwe Baldes und Michael Klapperich, bei denen die Fäden der Organisation zusammen liefen, unisono. "Wir haben sehr viel Lob bekommen, das macht uns stolz. Es war ein Kraftakt für unseren kleinen Verein, zumal das unerwartet große Starterfeld eine zusätzliche Herausforderung bedeutete. Daher geht der Dank an alle, die mitgeholfen und uns unterstützt haben, damit diese DM ein solcher Erfolg werden konnte", ergänzte Uwe Baldes (kom. Vorsitzender). "So viele Leute waren noch nie auf dem Eifel-Ring, doch wir waren gut vorbereitet. Und alle haben sich wohlgefühlt und sind mit guten Eindrücken zufrieden nach Hause gefahren", bekräftigte Michael Klapperich (Schatzmeister). Über eine Woche hatten die täglichen Vorbereitungen rund um die Indoor-Rennstrecke in Anspruch genommen, und auch der Abbau dauerte Tage.

 

Dass bei der stimmungsvollen Siegerehrung am späten Sonntagnachmittag, bei der fast alle Teilnehmer noch anwesend waren, mit Jan Rettke sogar ein MAC-ler ganz oben auf dem Siegerpodest stand, rundete den Erfolg ab. Der 20-Jährige aus Houverath, normalerweise bei Tourenwagen-Rennen im Maßstab 1:10 am Start, hatte Wochen zuvor mit dem Vorjahresauto von Clubkamerad Jens Schäfer (Nohn) ein paar Testrunden gedreht und Gefallen an den ultraschnellen LeMans-Prototypen gefunden. Prompt stellte ihm Jens Schäfer das Auto zur Verfügung, und in zahlreichen Trainings-Sessions kämpfte sich Rettke, unlängst als Meister in der 13.5T-Tourenwagen-Klasse im Tonisport-Winter-Cup gekürt, an die Spitzenreiten auf dem 111 Meter langen, anspruchsvollen Eifel-Ring heran. Im Feld der 52 Starter in der Standard-Klasse nahmen die Lokalmatadoren Rettke und Schäfer nach den ersten Trainingsläufen sogar die Plätze eins und zwei ein. Und nach den fünf Qualifikationsläufen am Samstagnachmittag und Sonntagvormittag war Jan Rettke mit seinem geliehenen Xray-Chassis immer noch auf einem starken dritten Platz, während Serpent-Pilot Jens Schäfer als Neunter nur knapp das A-Finale verpasste. Im ersten A-Finale fand sich der von Platz drei gestartete Rettke bereits nach der ersten Runde auf dem achten und letzten Platz wieder, kämpfte sich aber noch auf Rang vier vor. Das zweite A-Finale konnte Rettke dann nach starker Leistung gewinnen, so dass das dritte A-Finale entscheiden musste. Zunächst lag er an dritter Position, dann machte der führende Kai Altmann (Grefrath) einen Fehler und Rettke rückte auf Platz zwei hinter dem Luxemburger Jacques Libar war. Rettke attackierte seinen Xray-Markenkollegen, wollte den Sieg, vermied dann aber doch jedes unnötige Risiko und wurde sicherer Zweiter hinter Libar - genug, um den Titel des Deutschen Meisters in der Klasse 1:12 Standard zu erobern. Entsprechend groß war der Jubel seiner Vereinskameraden, Freunde und auch der vor Ort mitfiebernden Eltern.

Jens Schäfer, der zunächst unglücklich über die verpasste Qualifikation für das A-Finale war, konnte sich letztlich über seinen überzeugenden Sieg im B-Finale und damit den neunten Gesamtrang freuen. Ebenfalls im B-Finale und auf dem 16. Gesamtrang landete der dritte MAC-Pilot Michael Weiler (Bitburg). Mit Jörg Mayers (Bitburg) kam ein weiterer MAC-Fahrer auf den 40. Rang unter 52 Startern in dieser Klasse.

Während in der Standard-Klasse die Spannung kaum zu überbieten war, blieb in der Expert-Klasse die erwartete Spannung weitgehend aus. Nur im Training lag Daniel Sieber (Gelenau), der Deutsche Meister von 2013 und Herausforderer, in Schlagdistanz zu Rekordmeister Markus Mubers (Gangelt). Doch der Titelverteidiger hatte mit Beginn der Qualifikation das Geschehen souverän im Griff und sicherte sich die Pole-Position vor Daniel Sieber. Während Sieber in allen drei Finalrennen von technischen Problemen an seinem Yokomo gebremst wurde und letztlich nur Fünfter wurde, fuhr Markus Mobers mit drei überlegenen Finalsiegen ungefährdet zu seinem 20. Titel als Deutscher Meister und holte damit sogleich auch Titel Nummer 21 als Meister in der 40-Plus-Alterswertung. Vizemeister wurde Tim Altman (Grefrath) vor Martin Wilfinger (Frankfurt).

Deutscher Meister 40 Plus in der Standard-Klasse wurde Wiesenberger (Bad Krozingen) den Titel 40+. Ebenfalls in der Standard-Klasse wurde Philipp Lischke (Magdeburg) Deutscher Junioren-Meister (bis 14 Jahre), Sven Heinen (Kenn) Deutscher Jugend-Meister (bis 18 Jahre).

"Diese DM war der Hammer", lautete das Fazit des alten und neuen Champions Markus Mobers, der wie einige andere DM-Teilnehmer nur zwei Wochen später bei der Europameisterschaft in der Slowakei starten wird. Der MAC Adenau wünscht dazu viel Erfolg.

Links: Gesamtergebnis (pdf) | Ergebnisse @ myRCM

DM 1:12: Der MAC Adenau sagt DANKE ...

> allen Teilnehmern, die mit ihrer Freude am RC-Racing, ihrer guten Stimmung und ihren fairen Rennen diese DM so positiv geprägt haben

> allen Helfern, ob Mitglied im MAC Adenau oder nicht, die beim Aufbau und Abbau sowie während der DM die erfolgreiche Durchführung erst möglich gemacht haben

> den MAC-Mitgliedern Matthias Meister, Philipp Römer und Benedikt Kürsch, die für eine kompetente und verlässliche Technische Abnahme gesorgt haben

> Heinz Kroezemann und Markus Funck, die gemeinsam mit Uwe Baldes als Rennleiter bzw. Zeitnehmer für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben

> Thomas Kohmann, dem Elektro-Glattbahn-Referenten im Deutschen Minicar-Club (DMC), für die fruchtbare Zusammenarbeit

> allen Spendern von Kuchen und Salaten, die alle so lecker waren

> ganz besonders Phoenix Racing, Wige Group Solutions, MSC Adenau, Scheid Motorsport, Sanitär Mönch, Euronics Adenau und Getränke Zimmer für die großzügige materielle Unterstützung

> den Sponsoren dieser DM: LRP electronic, 2-speed (Serpent, Arrowmax), SMI (Xray, Hudy), Contact Racing Tires, Graupner, MobGums, MIX-RC, Reiber Federn, GP Speedtires, RC-Timing (RCM), RTR (raceunion Teichmann Racing, Simfy Music, Gemi), Getränke Zimmer (Bitburger)

> RC-Kleinbkram und Stefan Klein für den wertvollen Vor-Ort-Service

> Bernd Bohlen für den informativen Rennticker auf BRCNEWS.net

DM 1:12: Report @ Red RC

Das englischsprachige Online-Magazin Red RC berichtet umfassend über die Int. Deutsche Meisterrschaft auf dm "Eifel-Ring" des MAC Adenau.

Link: Report @ Red RC

DM 1:12: Newsletter #07

Drei Tage nach der Int. Deutschen Meisterschaft 1:12 wurde der siebte Newsletter veröffentlicht. Hauptthema ist ein Kurzbericht über das DM-Wochenende sowie Hinweise zum Ergebnis sowie der Dank des MAC Adenau an alle Helfer, Sponsoren etc.

Link: DM 1:12 | Newsletter #07

DM 1:12: Das Festival der kleinen LeMans-Prototypen

Die Internationale Deutsche Meisterschaft für ferngesteuerte Modellrennwagen im Maßstab 1:12 wird am Wochenende (06. bis 08. März) vom MAC Adenau ausgerichtet. Auf dem Eifel-Ring, der permanenten Hallen-Rennstrecke des Modell-Auto-Club Adenau in Leimbach, werden 70 Teilnehmer aus fünf Nationen antreten, um von Freitag bis Sonntag die Meister in zwei Klassen zu küren. Nicht nur aus Deutschland, sondern auch Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden und aus Polen kommen die RC-Car-Piloten in die Nürburgring-Region, um im "kleinen Motorsport" packende Rennen auszutragen. Die LeMans-Prototypen im Maßstab 1:12 bilden die älteste Klasse mit Elektro-Antrieb, 1980 wurde die erste Meisterschaft ausgetragen. Aber 70 Teilnehmer hat diese DM schon seit sehr vielen Jahren nicht mehr verzeichnet, vor einem Jahr waren es in Burgdorf bei Hannover gerade einmal 34 Starter. Der Modell-Rennsport präsentiert sich auch bei diesen Wettbewerb als Sport für Generationen, denn der älteste Teilnehmer ist 58, der jüngste gerade einmal neun Jahre alt.

Im Rampenlicht steht die Klasse 1:12 Expert mit unlimitierten Motoren. Vor allem der 19-malige Deutsche Meister Markus Mobers aus Gangelt, zudem mehrfacher Europameister und WM-Finalist, gilt als der Fahrer, der diese Klasse seit vielen Jahren prägt und auch dominiert. Mit Daniel Sieber aus Gelenau hat Titelverteidiger Mobers jedoch einen Herausforderer gefunden, der ihn beim letzten internationalen Vergleich vorn fünf Wochen im belgischen Mol in einem packenden Rennen sogar schlagen konnte. Mobers wie Sieber haben jeweils ein zweitägiges Trainings- und Testprogramm auf dem Eifel-Ring eingelegt, um sich auf diese DM vorzubereiten. Mobers erreichte dabei eine Bestzeit von 9,043 Sekunden auf dem 111 Meter langen Kurs, Sieber war mit gemessenen 9,022 Sekunden einen hauch schneller, zudem knackte er einmal sogar die Neun-Sekunden-Marke, was aber aufgrund der eingestellten Sperrzeit der Zeitnahme verborgen blieb. 15 Fahrer sind in der Expert-Kalsse am Start, 55 in der Standard-Klasse mit 10.5-Turns-Motoren, so dass in dieser Klasse sogar ein G-Finale gefahren werden muss.

Auf dem Eifel-Ring des MAC Adenau ruhen in diesen Tagen die Motoren, stattdessen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die ersten Teilnehmer reisen bereits am Donnerstag an, ab Freitag beginnen dann die Titelkämpfe mit dem freien Training (12.00 bis 22.00 Uhr). Auch am Samstag stehen zunächst noch einmal Trainingsläufe im Zeitplan, ehe die ersten drei Qualifikationsläufe ausgetragen werden. Am Samatsgabend lädt der MAC Adenau dann zur DM-Party in die Gemeindehalle Leimbach ein. Am Sonntag folgen zwei weitere Qualifikationsläufe, ehe es ab Mittag in den Finalrennen um Titel und Pokale geht. Die Siegerehrung ist für 17.30 Uhr vorgesehen.

Die Fäden dieser DM, die aufgrund der unerwartet hohen Teilnehmerzahl den MAC Adenau vor eine große Herausforderung stellt, laufen bei Uwe Baldes und Michael Klapperich zusammen. In der Rennleitung erhält Uwe Baldes mit Heinz Kroezemann (Voerde) und Markus Funck (Hamm) Unterstützung, Thomas Kohmann (Strullendorf) wird als Offizieller des Dachverbandes DMC die DM begleiten. Der MAC Adenau und seine Mitglieder sind hoch motiviert und wollen den Teilnehmern eine gut organisierte und reibungslos verlaufende Deutsche Meisterschaft bieten, die noch lange in Erinnerung bleibt.

DM 1:12: Teilnehmer-Info #02

Alle Teilnehmer an der Int. Deutschen Meisterschaft 1:12 haben nun auch die DM-Info #02 mit Informationen zu folgenden Punkten erhalten: Trainings-Gruppen, Teilnehmer-Unterlagen, Zeitnahme-Service, Live-Bild, Catering, Vor-Ort-Service, BRCNEWS, Startnummern, Streckenposten, Reifen-Schmieren, Reservierungen. Das DM-Info #02 beinhaltet die vollständige Gruppeneinteilung für das freie Training am Freitag und Samstag sowie das kontrollierte Training am Samstag.

Link: DM-Info #02 (pdf)

DM 1:12: Newsletter #06

Vier Tage vor der Int. Deutschen Meisterschaft 1:12 wurde der sechste Newsletter veröffentlicht. Hauptthema ist war die Erlebnisregion Hocheifel-Nürburgring

Link: DM 1:12 | Newsletter #06

DM 1:12: Teilnehmer-Info

Alle Teilnehmer an der Int. Deutschen Meisterschaft 1:12 haben bereits am Montagmorgen die DM-Info #01 mit Informationen zu folgenden Punkten erhalten: Teilnehmer, Fahrerlager, Arbeitsplätze, Equipment, Sauberkeit & Ordnung, Sicherheit, Druckluft & Reifenschleifen, Catering, Rauchen, Temperaturen, Nenngelder & Gebühren, DM-Party, Anmelden & Abmelden, Zeitplan, Vorlauf-Gruppen, Anfahrt & Parken. Das DM-Info #01 umfasste die detaillierten Zeitpläne für Freitag, Samstag und Sonntag.

Link: DM-Info #01 (pdf)

DM 1:12: Titelkämpfe mit 70 Teilnehmern

Nach dem Nennschluss am 01. März steht fest: Ein ungewöhnlich großes Starterfeld mit 70 Teilnehmern erwartet die Internationale Deutsche Meisterschaft 1:12, die am 06. bis 08. März vom MAC Adenau ausgerichtet wird. Auf dem Eifel-Ring, der 111 Meter langen Indoor-Rennstrecke in Leimbach unweit des legendären Nürburgring, gehen 15 Fahrer in der Klasse Expert (EA/Modified) und 55 Fahrer in der Klasse Standard (EB/10.5T) an den Start.

Teilnehmer aus fünf Nationen nehmen an diesen offenen Titelkämpfen des deutschen Automodellrennsport-Dachverbandes DMC teil, neben 44 Deutschen fünf aus Luxemburg, drei aus den Niederlanden, zwei aus Polen und einer aus Frankreich. Die DM mit den ultraschnellen LeMans-Prototypen im Maßstab 1:12, die älteste Elektro-Klasse überhaupt, ist ein Sport für Generationen: der älteste Teilnehmer ist 58 Jahre, der jüngste gerade einmal neun Jahre alt.

Auf dem Eifel-Ring des MAC Adenau ruhen in diesen Tagen die Motoren, stattdessen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die ersten Teilnehmer reisen bereits am Donnerstag an, ab Freitag beginnen dann die Titelkämpfe mit dem freien Training (12.00 bis 22.00 Uhr). Auch am Samstag stehen zunächst noch einmal Trainingsläufe im Zeitplan, ehe die ersten drei Qualifikationsläufe ausgetragen werden. Am Samatsgabend lädt der MAC Adenau dann zur DM-Party in die Gemeindehalle Leimbach ein. Am Sonntag folgen zwei weitere Qualifikationsläufe, ehe es ab Mittag in den Finalrennen um Titel und Pokale geht. Die Siegerehrung ist für 17.30 Uhr vorgesehen.

DM 1:12: Jacques Libar als TWC-Meister zur DM

Als frischgekürter Meister in der 1:12-Klasse im Tonisport-Winter-Cup (TWC) kommt Jacques Libar zur Internationalen Deutschen Meisterschaft 1:12. Bei allen vier TWC-Läufen war der Luxemburger in der erstmals ausgeschriebenen 1:12-Klasse am Start und eroberte dabei drei Siege und einen vierten Platz. Längst ist der Eifel-Ring des MAC Adenau fast schon zu seiner Hausstrecke geworden, denn der 21 Jahre alte Xray-Pilot, der für das Team SMI Siegen fährt, nutzt die Indoor-Rennstrecke unweit des Nürburgring häufig auch zum Training, sowohl für 1:12 als auch Tourenwagen. Für seine erste DM-Teilnahme hat sich Jacques Libar, wie er im Interview sagt, das A-Finale vorgenommen und nur zu gerne würde er am Ende einen Pokal für einen Podiumsplatz ins Großherzogtum Luxemburg entführen.

Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn der 1:12-Klasse im Tonisport-Winter-Cup. Die Rennen waren ein gutes Training für die Deutsche Meisterschaft, oder?

Jacques Libar: "Danke für die Ehrung, beim TWC handelt es sich ja um eine prima Rennserie, die dieses Jahr viel Zuspruch gefunden hat. Dies kommt aber nicht nur durch das tolle Ambiente, sondern auch durch die tolle Strecke. Die Rennen haben viel Spaß gemacht und waren natürlich auch ein sehr gutes Training für die DM. Bei diesen Rennen hat man viele neue Freunde gefunden und Neues gelernt. Die Strecke verlangt eine hohe Konzentration, um fehlerfrei über acht Minuten zu kommen."

Du kennst den Eifel-Ring sehr gut. Wie gefällt Dir die Strecke? Worauf kommt es auf dieser Rennstrecke Deiner Meinung nach an?

JL: "Der Eifel Ring ist einer meiner Lieblingstrecken. Es handelt sich um eine schnelle, technische Strecke. Besonderheit dieses Kurses ist die Schnecke Ende der Gerade: Das ist eine Stelle, wo man viel Zeit liegen lassen kann. Hauptmerkmale dieses Kurses sind die Gegengerade und Anfang der Gerade. Wenn diese Punkte nicht perfekt angefahren werden, kann man auch mal sein ganzes Auto zerlegen. Die Kurve am Anfang der Gerade hat es vielen Fahrern angetan, die Wand dahinter ist bei den meisten Fahrern liebevoll „wall of shame“ genannt worden. Auch ich habe am Anfang da schon den einen oder anderen Lenkhebel liegengelassen.Dabei ist die Kurve im Grunde gar nicht so schwer. Es ist eine Doppellinks, die erste geht sehr schnell, die zweite ist aber enger - das ist tückisch, das verleitet dazu, die zweite Kurve zu schnell anzugehen. Wie auf den meisten Strecke gilt auch hier: Training macht den Meister."

70 Teilnehmer – die DM 1:12 erlebt einen echten Boom. Woran liegt das Deiner Meinung nach?

JL: "Meiner Meinung liegt das daran, das bestimmte Personen, Veranstalter und auch Fahrer diese Kategorie vor einiger Zeit wieder ins Rampenlicht gehoben haben. Neben der klassischen 1:10 Tourenwagen-Kategorie fahren wieder viele Piloten sehr gerne die Urkategorie 1:12. Eine Klasse, die viel Spaß macht und richtig schnell ist."

Welches Auto und welche Komponenten setzt Du in der Klasse Standard bzw. EB ein?

JL: "Ich setze schon jahrelang auf die Marke Xray, habe aber immer wieder andere Marken probiert, doch nur mit Xray bin ich richtig schnell. Bei der Elektronik vertraue ich auf den SkyRC-Regler Toro 1S, der mich seit Anfang der Saison sehr überzeugt hat. Beim Motor setze ich auf ThunderPowerk, die Akakus kommen von LRP, die mich seit einiger Zeit sehr überzeugt haben. Dazu verwende ich als Fernsteuerung die Sanwa M12."

Was erwartest Du von der DM und welches Ziel hast Du?

JL: "Es ist meine erste DM! Ich hoffe wie viele Piloten, dass ich recht gut abschneiden. Mein Ziel ist es, im A-Finale mitzufahren, und wenn alles passt, um das Podium zu kämpfen. Ich habe mich gut vorbereitet auf diese DM, das Auto ist fast wie neu, Reifen und Karos sind in Arbeit. Ich freue mich, alte und neue Freunde zu treffen und ein entspanntes Rennen zu fahren. Ich bin es ja bereits gewohnt, dass der MAC Adenau eine tolles Team ist, bei dem man sich wohlfühlt und alles, was man sich wünscht, möglich macht."

DM 1:12: Neue Startnummern des MAC Adenau

Neue Startnummern des MAC Adenau kommen erstmals bei der Deutschen Meisterschaft 1:12 zum Einsatz, zumindest in den Finalläufen. Die Nummern entsprechen dem DMC-Reglement und weisen eine Höhe von 30 Millimeter auf. Wie die Nummer ist der Rahmen in schwarz gehalten, der Balken mit der Website-Adresse des MAC Adenau in der Vereinsfarbe grün. Hergestellt wurden die Startnummern bei Nitro-Racer Alain Levy in Frankreich.

 

DM 1:12: Markus Mobers drehte 885 Runden

Insgesamt 885 Runden drehte Markus Mobers beim "Warm-up-Weekend @ Eifel-Ring". Dabei verpasste der 19-malige Deutsche Meister und mehrmalihe Europameister die Neun-Sekunden-Schallmauer nur hauchdünn. 9,043 Sekunden zeigte die Uhr nach seiner schnellsten Runde auf dem 111-Meter-Kurs des MAC Adenau, der vom 06. bis 08. März die Deutsche Meisterschaft 1:12 ausrichtet. Damit war der Titelverteidiger in der Expert-Klasse (EA) nur 21 Tausendstelsekunden langsamer als Daniel Sieber in seiner schnellsten erfassten Runde (9,022) beim Training im Januar, als er einmal auch die Neun-Sekunden-Schallmauer durchbrechen konnte, die Runde aufgrund der Sperrzeit-Einstellung jedoch nicht erfasst wurde. Die Trainingszeiten von Mobers und Sieber lassen aber schon jetzt ein packendes Duell um die EA-Krone bei der DM erwarten.

Wie gefällt Dir der Eifel-Ring?

Markus Mobers: "Die Indoor-Strecke des MAC Adenau gefällt mir wirklich gut, das Umfeld ist gut gemacht und die Strecke sehr anspruchsvoll. Das Layout ist wirklich gelungen, da ist alles drin, und der Teppich ist auch gut. Die Bodenwellen sind speziell in Modified eine Herausforderung, aber letztlich für alle gleich."

Was sagst Du zum Boom in der 1:12-er Klasse?

MM: "Die 1:12-er erleben in der Tat einen kleinen Boom, wie zuletzt auch das Rennen im Mol in Belgien gezeigt hat. Bei der DM zahlt sich die hervorragende Arbeit des MAC Adenau und vor allem die gute Promotion aus."

Was erwartest Du von der DM?

MM: "Ich freue mich auf die DM. Mit so vielen Teilnehmern wird das ein großer Spaß und ein spannender Wettbewerb. Natürlich will ich wieder gewinnen, allerdings liegt mein Augenmerk mehr noch auf der Euro zwei Wochen später in der Hudy-Arena. In meinem hohen Alter mit 39 Jahren würde ich gerne noch mal einen EM-Titel einfahren."

Markus Mobers fuhr beim Warm-up wie gewohnt gewohnt ein Chassis von On-Point mit Motor und Regler von Team Orion sowie Blackart-Karosse und verwendete natürlich seinen eigenen Reifen der Marke Mobgums.

Link: SpeedtechRC

 

DM 1:12: Danke an die Sponsoren

Der MAC Adenau dankt allen Sponsoren für die Unterstützung der Deutschen Meisterschaft 1:12: LRP, 2-speed (Serpent, Arrowmax), SMI (Xray, Hudy), M.I.X. RC, Graupner, GP-Speedtires, Mobgums, RC-Timing/myRCM, RC-Kleinkram und Getränke Zimmer (Bitburger).

DM 1:12: Intensive Testarbeit beim Warm-up

Rund zwei Dutzend 1:12-Fahrer nutzten das "Warm-up-Weekend @ Eifel-Ring", um sich auf die Int. Deutsche Meisterschaft vorzubereiten. Vor allem am Samstag herrschte reger Fahrbetrieb von zehn Uhr am Vormittag bis nach Mitternacht, denn der MAC Adenau ermöglichte am Samstagabend ein Training mit "open end". Markus Mobers sowie Harald und Christoph Merten gingen gleich an beiden Tagen auf die Bahn, zu den Warm-up-Teilnehmern zählten beispielsweise auch Kai und Tim Altmann, Marcel Ellissen, Sven Stoffels, Hartmut Rose, Thomas Huhn, David Ranft, Marc Lorenz, Julian Sander, Jens Ginnutis und Jan Rettke. Die intensive Testarbeit umfasste neben dem Erarbeiten des passenden Set-ups auch das Aussortieren von Reifen und Karossen sowie das Einschiessen auf den anspruchsvollen 111-Meter-Kurs. Der MAC Adenau bot einen umfassenden Zeitenservice mit sortiger Ausdruck-Möglichkeit und versorgte die Fahrer mit Snacks und Getränken.

 Link: Rundenzeiten @ MyLaps

DM 1:12: Newsletter #05

13 Tage vor der Int. Deutschen Meisterschaft 1:12 wurde der fünfte Newsletter veröffentlicht. Hauptthema sind die DM-Party und die Doppelbesetzung der Rennleitung.

Link: DM 1:12 | Newsletter #05

DM :12: MAC Adenau lädt zur DM-Party

Die Deutsche Meisterschaft 1:12 boomt, wie über 70 Nennungen belegen. Schon die Ausrichtung der DM ist für den Modell-Auto-Club (MAC) Adenau ein Grund zu Feiern, die unerwartet große Starterzahl erst recht. So startet am Samstag, 07. März 2015, um 20.00 Uhr die "DM-Party" für alle Teilnehmer.

Die Party findet in der nahegelegenen Gemeindehalle in Leimbach statt und ist vom Eifel-Ring in nur wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Neben einem leckeren Büffet bietet der MAC Adenau Früh-Kölsch vom Fass und Softdrinks für nur einen Euro je Glas, desweiteren Bitburger Pils, Wein etc. Musik und eine Foto-Show mit Bildern vom DM-Geschehen am Freitag und Samstag sollen an diesem Abend nicht fehlen. Sogar einen Shuttle-Service zu den Übernachtungsquartieren in der näheren Umgebung gehört zum MAC-Angebot.

Weitere Informationen, u.a. das komplette Büffet-Angebot, liefert die Einladung, die im pdf-Format zum Download bereitsteht. Zur DM-Party sind verbindliche Anmeldungen per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 03. März erforderlich.

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (150307 MAC Adenau DM-Party.pdf)150307 MAC Adenau DM-Party.pdf[Einladung DM-Party]804 KB

DM 1:12: DMC-Erinnerung für jeden DM-Teilnehmer

Zur Erinnerung erhalten in diesem Jahr alle Teilnehmer an einer Deutschen Meisterschaft einen Kaffeebecher. "Deutsche Meisterschaft 2015 - ich war dabei" steht neben dem DMC-Logo auf der weißen Tasse.  Der kürzlich vom deutschen Dachverband DMC getroffene Beschluss wird bereits bei der DM 1:12 am 07./08. März beim MAC Adenau umgesetzt."Eine gute Entscheidung des DMC", so Uwe Baldes vom MAC Adenau. "Das bedeutet vor allem eine Aufwertung der Siegerehrung. Wir können nun alle Teilnehmer aufrufen und ihre Platzierung bei der Übergabe dieses Erinnersstückes würdigen."

DM 1:12: Banner in Leimbach und Adenau

Zwei große Veranstaltungsbanner von Bitburger weisen seit einigen Tagen direkt an der B257 in Leimbach und in Adenau auf die Deutsche Meisterschaft 1:12 von 07./08. März auf dem Eifel-Ring hin.

 

DM 1:12: Doppel-Spitze statt doppelter Einsatz

Rennleitung und Zeitnahme sind bei der Int. Deutschen Meisterschaft 1:12 gleich doppelt besetzt. Mit Heinz Kroezemann und Markus Funck hat sich Uwe Baldes erfahrene Verstärkung in die MAC-RaceControl geholt. Bei bisherigen Rennen auf dem Eifel-Ring hat Uwe Baldes sowohl Rennleitung als auch Zeitnahme in Personalunion gehandelt. Jetzt aber heißt es: Doppel-Spitze statt doppelter Einsatz.

Heinz Kroezemann bringt über 20 Jahre Erfahrung als Rennleiter mit. Der aktive VG8-Pilot vom MAC Walsum fuhr auch schon selbst in der 1:12-er Klasse und wurde 2002 Deutscher Meister 40+ in der Klasse 1:12 Expert (EA). „Vier Augen sehen mehr als zwei, das ist schon mal ein klarer Vorteil und hat sich auch bei anderen Deutschen Meisterschaft bewährt“, sagt Heinz Kroezemann über die Doppelbesetzung. „Außerdem sind die Aufgaben vielfältig, und wir wollen als Rennleitung für alle Teilnehmer auch stets ein offenes Ohr haben.“ Der langjährige Vorsitzende des DMC-Sportkreises West freut sich bereits auf die DM. „Ich finde es riesig, dass so viele Teilnehmer genannt haben und damit die Anstrengungen des MAC Adenau belohnt werden. Für die 1:12-er Klasse hoffe ich, dass dieser Boom keine Eintagsfliege ist“, so Kroezemann. „Uwe (Baldes) und ich kennen uns gut, und wir haben ein gemeinsames Ziel: Wir wollen den Fahrern eine schöne DM bieten mit spannenden und vor allem fairen Rennen, ganz im Sinne des Sports.“

Die Zeitnahme hat auf dem Eifel-Ring schon seit Jahren einen hohen Level erreicht. Live-Timing ist ebenso Standard wie mehrere Anzeige-Monitore, Startampel und neuerdings auch aktuelle Ergebnisanzeige über die myRCM-App in einem speziellen Intranet. Während der DM wird Markus Funck, versierter Zeitnehmer und auch Rennleiter des MC Dortmund, zusammen mit Uwe Baldes für eine reibungslose Zeitnahme sorgen.

„Gemeinsam mit Heinz Kroezemann und Markus Funck sowie DMC-Referent Thomas Kohmann als Unterstützung in der Technischen Abnahme sind wir gut aufgestellt, um eine reibungslose und möglichst entspannte Durchführung dieser Deutschen Meisterschaft zu realisieren“, so Uwe Baldes. „Wir wollen, dass alle viel Spaß haben, sich möglichst wohlfühlen und am Sonntagabend zufrieden und gutgelaunt nach Hause fahren.“

DM 1:12: Newsletter #04

18 Tage vor der Int. Deutschen Meisterschaft 1:12 wurde der vierte Newsletter veröffentlicht. Hauptthema ist der Vor-Ort-Service von RC-Kleinkram, aber auch die Live-Berichterstattung von BRCNEWS.NET.

Link: DM 1:12 | Newsletter #04

DM 1:12: RC-Kleinkram mit exklusivem Vor-Ort-Service

RC-Kleinkram bietet bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft 1:12 am 07./08. März beim MAC Adenau einen exklusiven Vor-Ort-Service. Der RC-Car-Spezialist aus Scheuerfeld im Westerwald wird am Eifel-Ring voraussichtlich schon ab Freitag die Produkte aus seinem umfassenden Portfolio bereithalten.

Stefan Klein, zuletzt mit seinem Team auch beim ETS-Lauf in Mülheim-Kärlich im Einsatz, ist mit seinem Shop auf Elektro-Wettbewerbsmodelle spezialisiert, auch auf Pancars wie die 1:12-er LeMans-Prototypen. Neben Fahrzeugen der Marken Xray, Top Racing, Awesomatix, Serpent, Associated, HPI, Hot Bodies und Team Magic gehören auch Produkte der Firmen Xray, Hudy, Top, Solaris, Orcan, LRP, Sanwa, HPI, Hot Bodies, Spec-R, JConcepts, Protoform, AME, A+, Sweep, Orca, Awesomatix, Ride, Speed Passion, MR33, VTEC etc. zu seiner Angebotspalette.

Link: RC-Kleinkram.de

DM 1:12: BRCNEWS.NET berichtet live vom Eifel-Ring

Der neue Boom der kleinen LeMans-Prototypen macht auch die Internationale Deutsche Meisterschaft im Maßstab 1:12 für die Medien interessant. So wird das junge Online-Managzin BRCNEWS.NET in seinem Rennticker von der DM berichten, die am 07./08. März vom MAC Adenau ausgerichtet wird und für die bereits über 70 Nennungen vorliegen. Wie bei anderen großen Rennen, zuletzt dem ETS-Lauf in Mülheim-Kärlich, mit großem Zuspruch praktiziert, wird BRCNEWS-NET-Gründer Bernd Bohlen an beiden Tagen live und mit vielen Fotos über die Ereignisse auf dem Eifel-Ring berichten. 

Link: BRCNEWS.NET

MAC-Hotline

0151/22019556

Trainingsgebühr per Paypal

Name:
Telefon:

Ergebnisse vom "Eifel-Ring"

Rennergebnisse

Rundenzeiten

Förder-Partner